da bin ich nun

Ich möchte darauf hinweisen, dass meine Artikel, die sich mit Gruppen, Sekten beschäftigen durchaus ironisch gemeint sind.

Ich darf das, denn ich war 7 Jahre in einer kleinen Gruppe, die sich dem Erlernen und Vervollkommnen einer Kampfkunst verschrieben hatte.
Leider mit einem immer stärker werdenden spirituellen Gehabe.
Ich fühlte mich in meiner Denkweise und meiner persönlichen Freiheit stark eingeschränkt. Eine kritische Auseinandersetzung mit einigen war nicht mehr möglich.
Ich bin froh, dort ohne größeren Schaden (hoffe ich;) ) und indem ich von jetzt auf sofort alles hingeschmissen habe, rausgekommen zu sein.

Andere meiner ehemaligen Gruppenmitglieder werden es nicht schaffen, da es so ziemlich das Einzige ist, was sie noch haben.
Aber es interessierte doch einige von ihnen, wie ich mich nach dem „loslassen“ fühlte.
Dazu kann ich sagen:

  • Nein, mir ist bis jetzt nicht der Himmel auf den Kopf gefallen.
  • Ja, es gibt ein Leben nach Taiji, Qigong und ohne den Halt der Gruppe – und erleuchtet werden wollte ich eh nicht.
  • Ich werde trotzdem in der Lage sein, der Welt weiterhin Licht zu schenken, indem ich meinen Verstand benutze.
  • Ja, ich kann auch für mich alleine meditieren.
  • Nein, ich werde mich nicht mehr aus falsch verstandener Freundschaft ausnutzen lassen.

Ich erhielt letztens über Twitter ein schönes Comic. Wenn ich es wiederfinde, stelle ich es hier rein.
Es beschreibt sehr treffend die erzwungene Gleichmachung  innerhalb einer Gruppe.

Aber: Schwamm drüber!

Ab jetzt habe ich jetzt Zeit für meinen Mann, meine Mutter, meine Cousine, Onkel und Tante. Ich kann gehen üben, soviel ich will, kochen, essen, lesen, Musik hören, Fernsehen,Verabredungen wahrnehmen, ins Kino gehen und, und, und…

Ich werde wieder Kontakte in der „normalen“ Welt herstellen und mich um meine Gesundheit kümmern.

Das ist allerdings ein etwas betrüblicheres Thema.
Aber: ich arbeite dran.

Advertisements

2 Gedanken zu “da bin ich nun

  1. Hallo,

    gehört jetzt nicht direkt zu deinem Thema, aber du hattest nach dem Schnitt von meinem Pulli gefragt. Der Schnitt heißt tatsächlich Kanga, und du bekommst ihn als ebook über farbenmix.de Der Schnitt ist supereasy zu nähen, auch wenn man noch nicht viel Erfahrung hat, und der Schnitt ist sehr variantenreich – mit und ohne Kapuze, in verschiedenen Längen, mit Bauch- oder Seitentaschen – ich mag den sehr.

    LG aus Berlin
    Paula

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s