Der Liebster Award

Ich freue und fühle mich gebauchpinselt 🙂

Ich habe mich brav hingesetzt, die Fragen beantwortet, mir neue Fragen ausgedacht, meine Kandidatinnen für die Weiterreichung des Awards rausgesucht, meinen Rechner beschimpft, zig Tassen Kaffee getrunken.

Und mittlerweile festgestellt, dass der Award zum wiederholten Male nicht nur bei mir sondern auch bei einigen meiner Wunschkandidatinnen gelandet ist.

Kurz gesagt:
Es ist ein ziemliches Geraffel mit der Aussucherei und Verlinkung der Bloggerinnen und es macht mir einen Haufen Arbeit. Daher werde ich diesen Award nicht weiterreichen und bitte um euer Verständnis.

Dafür beantworte ich aber gerne die Fragen, die mir Nadelbernd gestellt hat.

1. Was machst Du am liebsten an einem grauen, verregneten Tag?
Sauber! Jawoll!
Ich räume dann gerne auf, hefte Papiere ab, entmülle den Nähtisch, putz das Bad.
Oder nähe und bessere aus oder wälze Nähbücher und -magazine.
Bereite Texte für meinen Blog vor.
Oder backe und koche.
Sowas in der Art.
Ich mag nicht gerne nichts tun.

2. Langschläfer oder Frühaufsteher?
Weder noch. Wenn ich etwas vorhabe stehe ich gerne früh auf.
Aber ich bin eine Nachteule. Am liebsten nähe ich nachts. Da kommen mir auch die besten Ideen.

3. Beste Zeit zum Kreativ-Sein?
Abends. Wann sonst? 😉
Übrigens immer mit Musik: Z.Zt. höre ich gerne Anna Depenbusch, im letzten Jahr habe ich Prag und Bobo und Herzfeld hoch und runter gehört.
Rammstein oder Tool gehören genauso dazu wie Jazziges.
Oder ich lass einfach die 70er durchrauschen. Je nach Lust und Laune.

4. Warum bloggst Du?
Ich finde die Art der Kommunikation äußerst interessant.
Ich lese gerne Blogs und da ich recht ergebnisorientiert bin, natürlich noch gerner die Blogs der Näherinnen.
Den Umgangston und die Hilfsbereitschaft untereinander finde ich großartig.
Meine Ideen beziehe ich durch die Blogs – und davon möchte ich etwas zurück geben.
Außerdem drücke ich mich gerne schriftlich aus. Ich kann mir mit meinem Text Zeit lassen, solange ich will und daran rumfeilen bis er mir gefällt.
Worte blubbert man da schneller raus, als einem lieb ist…
Und eine gehörige Portion Geltungsbedürfnis spielt natürlich auch eine Rolle…

5. Wohin wolltest Du schon immer mal reisen?
Am Reisen fasziniert mich das Ankommen.
Bahnhöfe finde ich sehr reizvoll. Sie sind für mich der Inbegriff vom Reisen.
Am liebsten würde ich mit der Transibirischen Eisenbahn fahren.
Alleine quer durch Russland und der Mongolei bis an die Grenze zu China, und dabei mit den Menschen und Gegebenheiten klarkommen, die ich auf der Reise vorfinde.

6. Wenn ich den Lotto Jackpot knacke….
…wäre 5. fällig 🙂
Und ich würde – wie profan! – einen Nähladen eröffnen. Mit Café und Kursen.
Und ein Repair-Café… Ich finde es sehr bedauerlich, Sachen weg zu schmeißen, nur weil es mittlerweile günstiger ist, sich Neues anzuschaffen.

7. Was liest Du gerne?
Am liebsten Fantasy und Science Fiction.
Meine Lieblingsbücher sind von Walter Moers „Stadt der träumenden Bücher“ und „Der Schrecksenmeister“ und die russischen Wächter- und Metro-Romane von Lukjanenko und Gluchowski.
Gerne auch Mira Grant mit ihren „WieüberlebeichineinerWeltvollZombies“-Romanen 😉
Ich bin ein EBook-Fan.
Ich mag keine vollgestellten Bücherregale, mit Büchern, die man eventuell irgendwann vielleicht nochmal in die Hand nehmen könnte.
Meine restlichen Bücher habe ich fast alle verschenkt.
Handarbeitsbücher dürfen natürlich bleiben 😉

8. Welche ist Deine liebste Jahreszeit?
Der Sommer. Ich liebe die warmen Nächte.
Man kann das Fenster offen lassen, lange auf dem Balkon sitzen, hört die Geräusche der anderen Menschen.
Alle sind gut drauf.
Die Grillen zirpen.
Alles hat so eine träge Leichtigkeit…

9. Gegen schlechte Laune hilft…
… ausgiebige Spaziergänge in den Natur und anschließend lecker Kaffee und Kuchen.
Oder ein gutes Essen.

10. Magst Du lieber das Meer oder die Berge?
Definitiv das Meer! Diese Weite tut meinen Augen und Gedanken gut.
Nord- oder Ostsee, Äegäis, Mittelmeer – egal.

11. Wenn ich ein Tier wäre, wäre ich ein ….., weil….
Eine schöne Frage, die ich mir schon oft gestellt habe.
Ich glaube, ich wäre ein freundlicher Hund.
So ein mittelgroßer Mischmasch. Niedlich, tolpatschig, mutig, frech, rauflustig und ziemlich familienkompatibel 😉
Warum? Ich halte Hunde und mich für ziemlich sozial und anpassungsfähig. 😉
Oft gehe ich auf meinen Spaziergängen auf ein Feld, auf dem Hunde ohne Leine rumtollen können und freu mich an ihren Faxen…

Euch allen ein wunderschönes Wochenende und einen dicken Kuss 🙂

dani

Advertisements

2 Gedanken zu “Der Liebster Award

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s